Menü einblendenMenü einblenden

Tödlicher Unfall durch mangelnde Ladungssicherung

Leider gibt es immer noch viel zu viele Menschen, die die ordnungsgemäße Sicherung ihrer Ladung im Straßenverkehr nicht allzu ernst nehmen oder gänzlich ignorieren. Dieses Versäumnis bleibt nicht ungestraft und führt immer wieder zu schweren Unfällen, häufig auch mit Personenschäden. Von einem besonders tragischen Fall mit schlimmen Folgen war dieser Tage wieder in der Zeitung zu lesen. Für eine Person endete der Vorfall tödlich, zwei weitere wurden verletzt.

Gegen 19:00 Uhr verlor auf der A60 zwischen Ingelheim-West und Bingen-Ost ein 65 Jahre alter Mann eine Schubkarre von seinem Anhänger. Offenbar versuchte er anschließend die Schubkarre von der Fahrbahn zu räumen. Dabei wurde er vom PKW eines 19 Jahre alten Mannes erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort wurde er noch von mehreren weiteren Fahrzeugen überfahren. Der 65-jährige Mann war sofort tot. Der 19-jährige schleuderte in die Leitplanke und stieß mit einem weiteren Fahrzeug zusammen. Die Fahrer beider PKWs erlitten leichte Verletzungen. Die Autobahn musste bis in die Morgenstunden in beide Richtungen vollständig gesperrt werden.

Am Beispiel dieses tragischen Unfalls kann man sehen, dass eine ordentliche Ladungssicherung durchaus Leben rettet. Mal abgesehen, von den anderen beiden leicht verletzten Fahrzeuglenkern, den zahlreichen traumatisierten Autofahrern und Polizisten durch diesen Vorfall und dem immensen wirtschaftlichen Schaden, der ebenfalls hätte vermieden werden können.

„Ladungssicherung ist das Schaffen und Aufrechthalten einer festen räumlichen Zuordnung von Ladegut im Laderaum.“ Unerwünschte Bewegungen der Ladegüter durch Rutschen, Kippen, Rollen oder Wandern auf der Ladefläche werden so verhindert und dadurch die Arbeits- und Verkehrssicherheit erhöht. Für das Schaffen einer ordentlichen Ladungssicherung ist übrigens der Verlader verantwortlich. Der Fahrzeugführer für die Aufrechterhaltung der selbigen. Das heißt, wenn ein Fahrer gesichertes Ladegut transportiert und beispielsweise ein riskantes Ausweichmanöver fahren oder zu einer scharfen Bremsung genötigt wird, ist es selbstverständlich seine Aufgabe, rechts ran zu fahren und zu prüfen, ob die transportierten Güter noch ausreichend geschützt sind.

Welche rechtlichen Fallstricke es noch zu beachten gibt, welche Produkte es für eine professionelle Ladungssicherung im Handel gibt und wie Sie Ihre Ladung zuverlässig sichern, verraten wir Ihnen gerne in einem unserer Ladungssicherungsseminare oder im persönlichen Beratungsgespräch.

Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne!